Home

GHP Grabstätten historischer Persönlichkeiten

GHP

Lexikonprojekt zu den Grabstätten

historischer Persönlichkeiten

Folgende Fragen werden uns oft gestellt und sollen deshalb hier kurz beantwortet werden:

Wofür steht die Abkürzung GHP?

GHP steht für Grabstätten historischer Persönlichkeiten und bezeichnet ein Forschungsprojekt, das der Frage nachgehen will: "Wo liegen eigentlich die Bedeutenden der Weltgeschichte begraben?"

 

Wer steht hinter GHP?

Anders als der riesige Umfang des Vorhabens vermuten lässt, steht hinter GHP keine wissenschaftliche Institution und auch kein großer Verlag, sondern die unermüdliche Arbeit des Historikers Dr. Stephan Elbern und der Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Katrin Vogt.

 

Wie kamen Sie auf die Idee, sich mit längst Verstorbenen und ihren Gräbern zu beschäftigen?

Dr. Stephan Elbern bereiste bereits mehr als sechzig Länder dieser Erde. Im Jahr 2004 führte ihn eine Schiffsreise zum Bosporus. Aufmerksam lauschte er den Worten des einheimischen Reiseleiters, der verkündete, an den Ufern wären auch zwei bedeutende Deutsche begraben: Colmar von der Goltz (der preußische Feldmarschall in osmanischen Diensten) - das war ihm bekannt - und Helmuth von Moltke, der Sieger von Königgrätz und Sedan. Das jedoch konnte nicht sein!

Er kannte sehr wohl den Werdegang des berühmten Feldherrn, auch seinen mehrjährigen Aufenthalt in der Türkei, auf dem der Irrtum erkennbar beruhte - aber er konnte nicht sicher sagen, wo er bestattet worden war.

Zurück daheim musste Dr. Elbern bei seinen Recherchen feststellen, dass selbst umfangreiche Enzyklopädien den Grabort nur in wenigen Fällen berücksichtigen. So dachte er bei sich: "Es müsste ein wissenschaftlich gesichertes Nachschlagewerk geben, in dem man die Grabstätten aller bedeutender Persönlichkeiten der gesamten Weltgeschichte nachschlagen kann."

 

Wie gelingt es, die Grabstätten aller bedeutender Persönlichkeiten der Weltgeschichte zu ordnen und zusammenzutragen?

Da die gleichzeitige Bearbeitung des unüberschaubar großen Materials durch alle Epochen von A-Z für zwei Forscher allein nicht realisierbar gewesen wäre, entschieden wir uns für eine Gliederung nach den historischen Großepochen.

Um die Wissenschaftlichkeit des Projektes zu sichern, wurden ungezählte Stunden in Bibliotheken und am Schreibtisch mit der Auswertung von Primär- und Sekundärquellen verbracht. Hinzu kamen Ortsbegehungen auf Friedhöfen und Kirchen.

 

Wen zählen Sie zu den "bedeutenden Persönlichkeiten"?

Grundlage für unsere Auswahl war dabei die Bedeutung der Person, nicht der Grabstätte. Eine gewisse Subjektivität dabei naturgemäß unvermeidbar, doch dürfte weitgehende Übereinstimmung darüber bestehen, welche Staatsmänner, Feldherren und Kirchenfürsten, Künstler und Literaten, Musiker und Wissenschaftler, Entdecker und Erfinder zu den Großen der Geschichte zählen.

 

Warum verzeichnet das Lexikon auch einige Einträge "ohne Überlieferung"?

Uns erschien es sinnvoll, auch die bewusste Verweigerung der Bestattung, die Schändung und Verstümmelung von Leichen zu dokumentieren, ebenso das Fehlen jeglicher Überlieferung.

 

Für wen ist das Lexikon der Grabstätten geschrieben?

Das Nachschlagewerk ist einerseits für die wissenschaftliche Fachwelt gedacht (wissenschaftlicher Apparat, Quellenverweise und Hinweise auf weiterführende Literatur sowie Forschungskontroversen) andererseits sollen kurze Einführungstexte zum Leben und Wirken der Persönlichkeiten auch den historisch interessierten Laien zum Blättern, Schmökern und zuweilen Staunen anregen.

 

 

 

 

Aktuelles

  • neu erschienen:

 

"Wo liegt eigentlich

Casanova begraben?"

  • Jetzt auch als eBook

erhältlich:

 

"Wo liegt eigentlich

Ceasar begraben?"

"Wo liegt eigentlich Barbarossa begraben?"